Softwareentwicklung in Indien: das 1 mal 1

Programmierung in Indien

Jetzt sind wir wiedermal so weit. Es geht umd as Thema Offshore Outsourcing, mit dem Fokus auf den Subkontinent.

So werden Sie mit Ihrem Vorhaben scheitern!

Im folgenden ein paar Punkte, wie Sie definitiv mit Ihrem Vorhaben scheitern werden:

1) Der niedrigste Stundensatz

Wir von Software Developer India haben zum Teil auch mit externen Anbietern zusammengearbeitet. Wann immer wir zwischen 10 und 18 US Dollar pro Stunde im Einkauf gezahlt haben, ist das Projekt nicht zum Erfolg geworden.

Erfolgreich waren Projekte nur, wenn diese 30 US Dollar und mehr die Stunde gekostet haben. (Mit Projekt ist dabei gemeint, dass man die komplette Softwareentwicklung abgibt und nur das Projektmanagement übernimmt).

2) Nach Festpreis und nicht nach Aufwand

Jeder möchte einen Festpreis. Jedoch weiss nicht einmal der Entwickler wie lange die Programmierung benötigt. Man kann es nur ganz grob einschätzen, auch bei kleineren Aufgaben.

Die Aufwandsschätzung geschieht jedoch meistens für grosse bis sehr grosse Projekte an denen mehrere Programmierer (Web, Mobile), Projektmanager, Team Leads, Manager, Tester und viele mehr arbeiten werden. Eine Einschätzung ist daher fast unmöglich.

Wenn man nach einem Festpreis fragt und diesen verlangt, dann kann man davon ausgehen, dass das Projekt scheitert. Einfach weil man sich von Anfang an verschätzt hatte. Zudem werden auch noch Änderungswünsche während des Projektes aufgezeigt, welches das Ganze dann zum komplett Scheitern führt.

Der einzige Weg daher, ist die Abrechnung nach Aufwand. Wieviel Zeit wird vom Softwareunternehmen in Indien verwendendet, dass wird berechnet. Das ist die einzige faire Methode für alle Seiten.

3) Nach “ich habe mal gehört” anstatt “das macht Sinn”

Viele haben irgendwann mal gehört, dass Indien und ähnliche Länder sehr arm sind und auch die Entwicklungskosten daher sehr sehr gering sind und das geringe Euro-Beträge bereits ein Vermögen sein sollen.

Und so werden Budgets sehr gering angesetzt. Für etwas was man in Europa 100’000 Euro ansetzt, veranschlagt man 10’000 Euro für den Subkontinent.

Die Kosten haben sich in vielen Ländern, auch in den Schwellenländern stark angepasst. Zudem arbeiten besonders erfolgreiche IT Outsourcing Unternehmen aus Indien mit Partnern weltweit zusammen. Das bedeutet auch, dass sich Stundensätze schnell nach oben anpassen. Ein erfahrener Auftraggeber aus dem Westen, zum Beispiel aus den USA, zahlt mit der Zeit gerne 30 bis 50 US Dollar pro Stunde, wenn dieser weiss, dass die Arbeit passt.

Das bedeutet auch, dass der Stundensatz für Offshore Softwareentwicklung bei zirka 20 bis 50 US Dollar liegt und nicht bei 10 bis 19 US Dollar.

Um auf der sicheren Seite zu liegen hier eine Liste der Technologien und der passendste Stundensatz:

  • PHP: 30 US Dollar
  • .NET: 40 US Dollar
  • Android/ iOS: 35 US Dollar
  • Node.JS und ähnliche: 30 US Dollar

um nur einige der Technologien zu nennen.

Man sollte also nicht auf irgendwelches Hören-Sagen setzen, welches höchstwahrscheinlich veraltete Informationen sind, sondern sollte sich mit der derzeitigen Realität auseinandersetzen. Der beste Weg währe über einen IT Berater, welcher sich mit Offshore Outsourcing auskennt. Diesen könnte man Bitten eine kleine Studie anzufertigen, über die üblichen Marktpreise in  Indien. Somit hat man einen Leitfaden an den man sich richten kann.

Wer keinen Berater einschalten sollte, sollte sich an Experten Blogs wie den von Software Developer Indien richten 🙂

4) Nicht auf das Geschäftsmodell geachtet

Unterschiedliche IT Unternehmen in Südasien haben unterschiedliche Geschäftsmodelle. Software Developer India ist zum Beispiel auf das sogenannten Dedicated IT Staffing fokussiert. Dabei suchen wir Entwickler und stellen diese unseren Kunden bereit.

Andere Outsourcer haben einen anderen Fokus. Zum Beispiel das Umsetzen von Mobile Apps oder die Programmierung von Banking Lösungen mit Java. So hat fast jedes IT Outsourcing Geschäft seine eigene Hauptstärke.

Man sollte schauen worauf das Unternehmen spezialisiert ist und nicht einfach den Erstbesten Ansprechparner nehmen.

Hier ein paar Tipps:

  • a) Sie wollen Ihr Team erweitern, weil Sie keinen weiteren Büroraum haben, keine Entwickler finden oder es vor Ort einfach zu teuer ist? Dann engagieren Sie Software Developer India. Zeitraum für die Suche und Einstellung dauer zirka 3 bis 5 Wochen.
  • b) Sie brauchen eine Banking Applikationen die sicher ist? Suchen Sie einen Dienstleister welcher darauf spezialsiert ist. Besonders die grossen IT Konzerne wie TCS oder Infosys sind darauf spezialisiert.
  • c) Sie benötigen eine Mobile App? Suchen Sie ein Mobile App Programmier-Haus.

Hier noch ein paar Erfolgsfaktoren, welche Sie beachten sollten!

1) Professionelles Projektmanagement bereitstellen

Anstatt zu erwarten, dass der Offshore Outsourcing Dienstleister weiss was es zu tun hat, sollte man einen eigenen Projektleiter haben, der Inhouse beschäftigt ist. Es muss nichtmal ein Profi aus diesem Bereich sein. Es reicht auch ein ständiger Ansprechpartner, welcher die Anforderungen weiter erklären kann, wenn die IT Firma aus Indien oder deren Entwickler Fragen haben.

2) Code Qualität durch eigenen Programmierer prüfen lassen

Man sollte einen Programmierer auf der eigenen Seite (zum Beispiel Inhouse oder als Stundenweise bezahlten Consultant) haben, welcher die Code Qualität, die Kommentierungen, etc. von Zeit zu Zeit prüft. Nur so kann man sicherstellen, dass es in die richtige Richtung geht.

Sich nur auf die Kollegen in Südasien zu verlassen ist erfahrenerweise nicht der beste Weg.

Zudem müssen der Projektleiter und der Programmierer nicht unbedingt unterschiedliche Personen sein. Es kann auch die gleiche Person sein.

Nur in grösseren Teams macht es Sinn, dass zum Beispiel die Projektleitung von jemandem aus dem “Business” erledigt wird und der Programmierer aus der IT Abteilung kommt.

3) Budget Flexibilität einführen

Starr zu erwarten, dass irgenwelche Budget’s oder Zeitpläne eingehalten werden ist in der Softwareentwicklung fast schon utopisch. Besonders auch weil das Management oder die Nutzer beim Kunden immer wieder mal auf den Punkt kommen “Ach, da haben wir einen ganz ganz wichtigen Punkt vergessen, der muss unbedingt auch noch in die Applikation hinein”. Was dazu führt, dass die Programmierung länger dauert und das Ganze teurer wird.

Daher sollte man, besonders im Offshore Outsourcing mehr Flexiblität in das Budget bringen. (Jetzt könnte man sich dann denken, “Warum macht man dann Outsourcing, scheint ja gleich teuer zu werden?” Der Grund ist simpel, wenn man die Punkte aus diesem Blogbeitrag beachtet und man einen Stundensatz von 30 bis 50 US Dollar zahlt, dann kann man eine Kostenersparnis von zirka 30 bis 40 Prozent erzielen, aber halt auch nicht viel mehr. Auch wenn man nur 30 Prozent zu dem Einspart, was man in Europa zahlt, lohnt es sich bereits.)

4) Realistische Ziele setzen

Eine App oder eine Webapplikation ist nicht in 2 Monaten programmiert. Dabei ist egal wie gross das Entwicklungsteam ist.

Man sagt nicht umsonst “Man kann nicht 9 Frauen schwängern, in der Hoffnung dass das Kind in einem Monat geboren wird”. Man kann auch nicht 9 Entwickler an ein Projekt setzen und hoffen das es dann in einem Monat fertig wird.

Zudem sollte man auch davon ausgehen, dass Änderungswünsche und ähnliche auf dem Weg kommen werden.

Fazit

Wenn man die Punkte aus dem Beitrag beachtet, dann kann man davon ausgehen, dass das Outsourcing Vorhaben nach Indien ein Erfolg wird.

Sicherlich gibt es noch weitere wichtige Dinge die es zu beachten gilt, dies sind jedoch die hauptsächlichen.

Hier noch ein paar andere interessante Beiträge:
Softwareentwicklung in Südasien auf dem YUHIRO Blog beschrieben
Fastbill schreibt über seine Erfahrungen mit Offshore Outsourcing

Picture Source: Canva


Der Autor: Sascha Thattil arbeitet bei Software-Developer-India.com welches ein Teil von YUHIRO ist. YUHIRO ist ein deutsch-indisches Unternehmen, welche Softwareentwickler aus Indien für Unternehmen unterschiedlichster Grösse bereitstellt.

1 Comment

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.